Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung

Stabilität

Ein starker Rücken kann entzücken

Die Stabilität deiner Muskulatur, vorrangig der aus Bauch- und unterem Rücken (der sog. Muskelgürtel) hat ganz enorme Auswirkungen auf dein Laufvermögen. Es verbessert dabei nicht nur deine koordinativen Fähigkeiten, verhindert die vorzeitiger Ermüdung bei langsamen, langen Laufeinheiten (LSD), beugt verlässlich möglichen Verletzungen vor, sondern entlastet auch maßgeblich deine Bandscheiben und ist damit ein probates Mittel gegen die Volksseuche Rückenschmerz.

Generationen von Läufern, gleich welcher Leistungsklasse, haben sie vernachlässigt: die stabilisierenden  Rumpfmuskeln. An so ziemlich alles wurde dabei gedacht: Ausdauer- und Tempoeinheiten, Intervalläufe, Stretching. Das einzige was fehlte war ein Training zu Stärkung von Bauch, Rücken und Gesäß – kurz allem, was für einen ergonomischen Laufstil, Verletzungsprävention und letztendlich Leistungssteigerung maßgeblich ist!

Durch biomechanische Untersuchungen der Laufbewegung und vergleichende Tests fanden Sportwissenschaftler heraus, dass zwischen Rumpfmuskulatur und Laufleistung ein kausaler Zusammenhang besteht. Im Einzelnen sind bessere Kraftübertragung, aufrechter Laufstil ohne Körperrotation und weniger Ermüdung wesentliche Vorteile eines regelmäßigen „Stabi-Trainings“.

Trainiere wie ein Laufprofessional

Während für Laufprofis das Stabilisationstraining (kurz: Stabi-Training) längst fester Bestandteil ihres Trainingsalltags ist, entdecken nun endlich auch immer mehr Freizeitläufer den Nutzen des „Stabi-Trainings“ für sich.

Effizienteres Laufen und Verletzungsvorbeugung -dein Aufwand wird reich belohnt. Und dabei bedarf es garkeiner allzu großen Anstrengungen: 2 bis 3 Mal pro Woche 15 Minuten, die Du in dein Muskelprogramm investiert, zahlen sich aus: in deutlich mehr Lauffreude!

Was Du für Bauch-, seitlichen Bauch, Rücken, undGesäßmuskel n tun kannst zeigen Dir die ausgeählten Übungen Übungen. Die kannst Du bequem zu Hause auf einer Gymnastikmatte ausführen. Nimm Dir einfach ein wenig Zeit dafür und achte auf die richtigen Bewegungsabläufe.

Die Übungsvideos zeigen Dir, wie es geht.