Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung

High Intensive Interval Training

HIIT der neue Mega Fitnesstrend

Du läufst und läufst und läufst- doch auf der Waage tritt nicht der erhoffte Effekt ein? Zeit, für Dich, HIIT zu testen: Das hochintensive Intervalltraining gehört aktuell zu den absoluten Mega- Fitnesstrends – denn es bringt Action pur und führt Dich garantiert an deine Grenzen! Das Beste daran: Die kurzen ultraharten Trainingseinheiten lösen einen Nachbrenneffekt aus, der noch Stunden nach der Belastung dafür sorgt, dass dein Körper Fett verbrennt.

Let`s go

Beim HIIT wechseln sich intensive Belastungen mit aktiven Pausen ab. Das heißt zum Beispiel: Sprinten als intensive Belastung und Gehen als aktive Pause. Ein Intervall besteht jeweils aus einer Belastungseinheit und einer Pause. Es gibt keine starren Regeln, wie lange die Intervalle sein müssen – üblich ist eine starke Belastung von 15 – 60 Sekunden (je nach deiner körperlicher Verfassung) und eine aktive Pause von etwa der halben Zeit.
Es empfiehlt sich, eine „lohnende Pause“ einzulegen: Ruhen Dich nur so lange aus, wie Du bis zur darauffolgenden brauchst.

Lohnt sich denn die Quälerei?

Beim HIIT verbrennst Du deutlich mehr Körperfett wie bei jedem anderen Training mit vergleichbarem Zeitaufwand. Die Übungen bringen Dich dabei sowohl mental, als auch körperlich an deine Grenzen, da Du überdurchschnittlich viel Sauerstoff brauchst und so den Stoffwechsel voll forderst. Um nach dem Training wieder in den Normalzustand zu kommen, muss Ihr Körper viel Energie aufwenden, das nennt man den Nachbrenneffekt. Was das konkret heißt? Auch Stunden nach dem HIIT verbrennst Du immer noch Fett.
Aber auch deine Ausdauer wird extrem gesteigert. Es gibt mehrere Studien, die den Erfolg von HIIT untersucht haben und alle kamen zu dem Schluss: Das Hochintensive Intervalltraining verbessert die Ausdauer drei- bis viermal so schnell wie ein gewöhnliches Ausdauertraining.
HIIT ist nichts für „schwache Gemüter“. Das extreme Training fordert Dich extrem.

Beim HIIT ist eine halbe Sache nicht der HIT

HIIT kannst Du praktisch überall machen: Beim Joggen, im Fitnessstudio, zu Hause. Wegen der hohen Belastung empfehlen Experten, nicht öfter als zwei bis drei Mal 15 bis 30 Minuten pro Woche zu trainieren.
Die einfachste Basisübung ist der oben erwähnte Wechsel zwischen Sprinten und Gehen. Das kannst Du auch auf einem Laufband machen, kein Problem. Aber auch Übungen wie Hampelmann, Crunshes, Kniebeugen, Ausfallschritt oder Liegestützen eignen sich. Du kannst auch mit Gewichten arbeiten, Kurzhanteln beispielsweise sind tolle Trainingsintensivierer.

Wichtig ist: Gehe in der hochintensiven Belastungsphase an deine Grenzen, mach keine halben Sachen!

HIIT als ultimativer Fatburner

HIIT allein ersetzt kein Lauftraining- es kann aber eine willkommene Abwechslung zu deinen ruhigen und langen Joggingeinheiten darstellen. Wenn Du also ab und zu auch mal richtig Gas geben willst und eventuell noch überschüssiges Körperfett einem effektiven „BurnOut“ unterziehen willst, solltest Du es mal mit HIIT probieren.

Zu deiner eignen Sicherheit sei erwähnt: Du gehst hierbei an deine absoluten Grenzen- was nicht unbedingt für Jeden die geeignete Trainingsmethode ist.

10.01.2016, Andreas Kessler