Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung

Saltin-Diät

Alter Schwede, das ist nichts für Jedermann!

Frischer Fisch

Bei der Saltin-Diät handelt es sich eine extreme Art des Carbo-Loadings. Sie hat ihren Namen dem Schweden Bengt Saltin zu verdanken, warum man sie auch als Schwedendiät bezeichnet. Ziel ist nach einer vorherigen vollständigen Entleerung der Kohlenhydrat-speicher in den Muskeln, diese wieder auf ein Maximum zu füllen. Sie findet vor allem bei ambitionierten Hobbysportlern, sowie im Profibereich ihre Anhänger.

Und so funktioniert die „klassische Form der „Saltin-Diät“: An vier „Fett-Eiweiß-Tagen“ entleerst Du durch eine kohlenhydratarme Ernährung deine Glykogenspeicher. Durch eine abschließende (sehr) intensive Trainingseinheit am letzten Tag wird dieser Effekt nochmals gesteigert. In den folgenden zwei bis drei Tagen wird jetzt der Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung drastisch erhöht, um die Depots wieder maximal aufzufüllen. Darauf folgt der Wettkampftag.

Die Saltin-Diät stellt nicht nur deinen Magen und Darm, sondern auch deine Psyche vor besondere Herausforderungen. Neben einer erhöhten Reizbarkeit wird das Immunsystem massiv geschwächt. Zudem sind Müdigkeit und Erschöpfung häufige Nebenwirkungen, weshalb wir von dieser Form der Wettkampfernährung eher abraten.