Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung

BlackRoll

Wenn Du noch in keinem Studio trainiert hast und noch nicht bei einem guten Physitoherapeuten in Behandlung warst, hast Du unter Umständen noch nie etwas von einer blackroll gehört.

Nun, um es ganz einfach zu erklären handelt es sich bei dieser unscheinbaren Massagerolle um ein Gerät, was Dir eigenständig professionelles Faszientraining ermöglicht.

So funktioniert eine Blackroll

Faszien sind die weiche Bestandteile deines Bindegewebes, die sich wie ein faseriges Netz auf mehreren Ebenen durch deinen Körper ziehen. Durch Fehlhaltung und Stress können sie verkleben. Üblicherweise helfen Wärmebehandlungen oder Massagen um Schmerzen zu lindern.

Eine Blackroll besteht aus Schaumstoff (Polypropylen), der zwar ziemlich leicht, aber sehr strapazierfähig ist. Mit ihr werden Bodenübungen idealerweise auf einer Trainingsmatte durchgeführt. Der Druck wird allein mit Hilfe deines Körpergewichts aufgebaut. Nacken- und Rückenübungen können auch gegen die Wand gelehnt praktiziert werden. Mit einer Blackroll kannst Du ganz unterschiedliche Dinge tun:

Aufwärmen

Vor dem Sport oder Fitness Training können Sie die Massagerolle anwenden, um Ihre Muskeln aufzuwärmen und zu dehnen. Somit verhindern Sie Verletzungen und Verspannungen und sind beim Training leistungsfähiger. Auch vor einem Kraft- oder Stabilitätstraining bietet sich das Aufwärmen mit der Blackroll als ideale Traininsvorbereitung an.

Regeneration

Direkt nach dem Training und dem Stretchen lohnt es sich, die beanspruchten Muskeln und Muskelpartien zur Regeneration mit der Blackroll zu massieren. Die Blackroll regt die Durchblutung an und hilft Giftstoffe besser abzutransportieren. Damit unterstützen Sie die Muskelbildung und verhindern oder vermindern Muskelkater.

Tiefenmassage

Bei Verspannungen, Muskelkater oder Muskelschmerzen (z.B. durch langes Sitzen, Zugluft, Verletzungen) hilft dir die Blackroll Training, starre Muskelgruppen aufzulockern und beschleunigt den Abtransport von Giftstoffen. So können Sie Schmerzen verringern und Ihre Beweglichkeit erhöhen. Bei starken Schmerzen sollten Sie jedoch nicht zögern und sich beim Sportarzt oder Physiotherapeuten anmelden.

Triggerpointmassage

Auch SMR (Self Myofascial Relief) genannt. Hierbei kannst Du mit der Blackroll Muskelverspannungen und Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen lindern, indem Du eine besonders verspannte Stelle im Muskel bearbeitest. Durch das Rollen mit der Blackroll wird das gesamte Muskel- und Bindegewebe bearbeitet, Triggerpunkte (Triggerpoints) schmerzen beim Training meist besonders und werden automatisch bearbeitet.

Und hier die Vor- und Nachteile einer black-roll auf einen Blick für Dich:

+ Muskelprobleme und Muskelschmerzen können gemildert werden
+ Verbesserung der Durchlutung von Muskel und Bindegewebe
+ Verbesserung von Körperstabilität und Haltung

- Anwendung unter Umständen belastend und schmerzhaft
- Verletzungsgefahr durch Wegrutschen